Diese Sex-Tipps heizen ein: Die Klassiker der Abwechslung

Klassische Sex-Tipps für mehr Spaß im Bett

Wer wünscht sich nicht ein aufregendes Sexleben voller Spaß, Abwechslung und Nervenkitzel? Alles, was Sie dafür brauchen, sind ein paar gute Ideen. Einige Anregungen für mehr Spaß und Spannung im Bett, verrraten Ihnen unsere prickelnden neuen Sex-Tipps.

Vieles von dem, was wir uns vornehmen, sei es der Verzicht auf Zigaretten, auf kalorienreiches Essen oder zu viele faule Couchmomente, ist mit Anstrengungen und Entbehrungen verbunden. Deshalb halten wir damit meist auch nur ein paar Tage durch. Warum sich nicht einfach mal Dinge vornehmen, die von größeren Erfolgsaussichten gekrönt sind? Diese neuen Sex-Tipps sind um einiges leichter umzusetzen und machen dazu noch Spaß.

Neue Sex-Tipps für mehr Abwechslung

Sex-Tipps gibt es zuhauf – doch oftmals handelt es sich bei diesen Tipps um haarsträubende Sexstellungen und extreme Veränderungen des Liebesspiels. Daher haben wir für Sie ein paar neue Sex-Tipps zusammengesucht, die Abwechslung versprechen, doch trotzdem nicht an Bodenhaftung verlieren.

Mal nicht alles zeigen

Nacktsein beim Sex ist die Regel – warum zur Abwechslung nicht mal die Dessous anlassen? Es hat etwas sehr Prickelndes und Geheimnisvolles, wenn sie ihre letzten Hüllen nicht fallen lässt, auch wenn man sich bereits nackt gut kennt. Machen Sie sich gegenseitig heiß, aber lassen Sie besonders hübsche Unterwäsche, Strapse oder vielleicht auch die High Heels an. Wenn er dann Ihr Höschen einfach beiseiteschiebt, um einzudringen, gibt das einen ganz neuen Kick. Jedoch eher nicht so sexy: wenn er die Socken dabei anlässt. Obwohl Untersuchungen sogar ergeben haben, dass Socken im Bett die Orgasmuswahrscheinlichkeit erhöhen! Allerdings beim weiblichen Geschlecht.

Wallendes Haar, wo sonst keines war

Lange Haare sind sehr erotisch. Das lässt sich auch dann erleben, wenn Sie beide eine Kurzhaarfrisur haben. Probieren Sie einfach mal aus, wie spannend es sein kann, beim Sex eine wallende Perücke zu tragen. Neben dem außergewöhnlichen Gefühl, das die ungewohnte Haarpracht beim Streicheln beschert, kann auch die neue Optik sehr aufregend sein. Denn mit einer Perücke lässt sich das Äußere so stark verändern, dass Sie den Eindruck haben, mit einem oder einer vermeintlich Fremden Sex zu haben. Ein Klassiker der Sex-Tipps.

Sexy-Hexy: der Manteltrick

Überraschen Sie ihn doch mal unter einem Vorwand im Büro oder an der Wohnungstür im Mantel. Nur mit Dessous darunter! Den Mantel in einem unbeobachteten Moment zu öffnen und ihm einen verheißungsvollen Einblick zu gewähren, ist er ideale Anheizer für einen heißen Abend. Besonders heiß: Wenn Sie danach kommentarlos verschwinden und er noch einige Stunden zappeln muss, bis er Sie vernaschen darf.

Heiße Küsse – und Sie bestimmen, wo’s langgeht

Gewiss, die Liebe besteht aus Geben und Nehmen. Aber man kann ja auch mal eine Ausnahme machen. Geben Sie doch zum Beispiel mal den Kurs beim Knutschen an! Sagen Sie Ihrem Partner, dass er sich zurückzuhalten hat, und übernehmen Sie die volle Kontrolle. Sanft und zärtlich, ganz tief und leidenschaftlich, fordernd, ein bisschen bissig, auf Mund, Hals, Brustwarzen und, und, und … Sie bestimmen die Intensität und Dauer. Ihnen so ausgeliefert zu sein, wird ihn ebenso erregen wie Sie Ihre Machtposition.

Mal auf die Fernsehwerbung freuen

Sie zappen sonst immer schnell weg, wenn eine Werbepause im Fernsehen kommt? Ab sofort nicht mehr. Beschließen Sie doch einfach gemeinsam, jede Pause für kleine erotische Verwöhnmomente zu nutzen. Bringen Sie sich mit Händen oder Lippen in Stimmung, machen Sie sich an – Sie haben nur wenige Minuten Zeit. Danach ist Schluss – bis zur nächsten Werbepause. Wetten, dass es sehr schwer wird, das Programm wirklich bis zu Ende zu schauen?

Sag, was du fühlst

Den Mund im Bett nicht nur für orale Freuden aufzumachen, kann sehr aufregend sein. So können Sie als Alternative zum Dirty Talk Ihren Partner oder Ihre Partnerin auch mit Live-Kommentaren zum Geschehen antörnen. Beschreiben Sie, wie es sich anfühlt, was er oder sie gerade tut. Lassen Sie ihn oder sie an Ihrem Innenleben auch verbal teilhaben. Für viele ist es unglaublich erregend, wenn der Partner beschreibt, was ihn anmacht und was dabei in ihm vorgeht.

Die etwas andere To-do-Liste

Ein großer Teil unseres Lebens besteht aus langweiligen To-do-Listen. Wie wäre es mal mit einer, die umso schöner und spannender wird, je mehr Aufgaben Sie auf ihr notieren? Mit einer erotischen To-do-Liste können Sie nämlich Ihr Sexleben prickelnd und aufregend neu gestalten. Besorgen Sie sich dafür zum Beispiel ein Aufgabenheft, in das Sie und Ihr Partner alle Dinge eintragen, die Sie im Bett gerne mal ausprobieren oder endlich wieder einmal erleben wollen. Wenn Sie möchten, können Sie noch dazuschreiben, bis wann die Aufgabe erledigt sein sollte. Und Sie danach vielleicht sogar benoten …

Erregung wie gemalt

Schon mal erotisches Body-Painting ausprobiert? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Die „Fingermalfarben“ für den Körper sind in guten Sexshops erhältlich und wecken nicht nur Kreativität und Leidenschaft, sondern lassen sich in der essbaren Variante auch noch vom Körper schlecken. Erst zärtlich bemalen, dann oral verwöhnen: Lecker!

Sex nach Kalender

Klingt öde? Ist es keineswegs! Gerade in langjährigen Beziehungen kann das Sexleben wieder in Schwung kommen, wenn Sie ihm bewusst mehr Raum geben. Zum Beispiel in Ihrem Terminkalender. Schließlich wissen wir alle: Was nicht im Kalender steht, hat kaum Chancen auf Verwirklichung. Schicken Sie Ihrem Partner eine heiße SMS mit einem Selfie, oder schreiben Sie, dass Sie gerade kein Höschen tragen – und dazu eine klare Terminansage: „Ich will dich. Heute. 20 Uhr.“

Augen auf – Augen zu

Wir sind visuell gesteuerte Wesen, und das Auge liebt mit. Nehmen Sie sich vor, sich bei der nächsten Nummer in die Augen zu sehen. Nicht nur für einen Moment, sondern möglichst die ganze Zeit. Besonders intensiv und intim: sich beim Orgasmus in die Augen zu sehen. Und probieren Sie beim nächsten Mal die gegenteilige Variante: Sex mit verbundenen Augen oder im Stockdunkeln. Jetzt konzentriert sich das ganze Empfinden auf den Tast-, Geruchs- und Gehörsinn. Und das ist ebenfalls ein sehr intensives Erlebnis!

Glitschige Wonnen

Es gibt wunderbar duftende, aphrodisierende Körperöle. Eine Auswahl davon sollten Sie immer im Haus haben, um sich gegenseitig zu massieren. Eine Stufe aufregender ist es noch, wenn Sie sich beide am ganzen Körper eingeölt aneinanderschmiegen, aufeinander herumglitschen und sich auf diese ganz und gar schlüpfrige Weise lieben. Tipp: Ein Tuch, zum Beispiel aus Gummi oder Latex unterlegen, damit das Bettzeug nicht ölig wird.

Das Glückslos

Da ist garantiert jedes Los ein Gewinn: Schreiben Sie Sexstellungen oder -praktiken (jeweils eine) auf einen Zettel und werfen Sie die Zettel in eine Dose oder Box. Verraten Sie sich gegenseitig nicht, was Sie aufgeschrieben haben, und ziehen Sie dann beim nächsten Schäferstündchen einen Zettel mit der „Stellung des Abends“. Das bringt Spannung ins Schlafzimmer und sicher die eine oder andere Überraschung!

Die doppelt heiße Dusche

Er steht gerade unter der Dusche? Sorgen Sie dafür, dass auch sein kleiner Freund unter der Dusche steht und schlüpfen Sie zu ihm ins warme Wasser. Massieren Sie sich gegenseitig duftendes Duschgel in die Haut und waschen Sie sich zärtlich. Natürlich auch an den ganz privaten Stellen!

Scharfes Dinner

Liebe geht durch den Magen, das ist ja bekannt. Prickelnde Erotik auch, besonders, wenn das Essen scharf gewürzt ist. Kochen Sie ein aphrodisierendes Mahl, z. B. mit Chili, Ingwer oder auch, wohldosiert, berauschender Muskatnuss. Dazu ein prickelndes Glas Champagner und anregende Gespräche, und das Dessert dürfte zwischen weichen Kissen stattfinden.


Weitere Artikel zum Thema


13 Dinge, die auf die Sex-To-do-Liste gehören

13 Dinge, die auf die Sex-To-do-Liste gehören


Prickelnde Erotik: Bin ich der Typ für eine Affäre?

Prickelnde Erotik: Bin ich der Typ für eine Affäre?


20 Dinge, die Ihr Sexleben schöner machen

20 Dinge, die Ihr Sexleben schöner machen


Drucken