Outdoor-Sex: 10 Tipps für unbeschwerten Spaß im Freien

Outdoor-Sex: Die besten Tipps

Sonne, Wärme, Freizeitfeeling: der Sommer ist in vollem Gange! In lauen Sommernächten und an heißen Tagen kommt so mancher auf lustvolle Gedanken. Warum die sexuellen Aktivitäten nicht mal vom Bett nach draußen verlagern? Wir haben die besten Tipps, damit Ihr Outdoor-Sex zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Bei heißen Temperaturen steigt auch die Lust auf erotische Abenteuer im Freien. Demnach hat sich schon jeder Dritte Deutsche einmal im Park, im Auto oder am Strand vergnügt. Längst muss es nicht immer nur das heimische Schlafzimmer sein. Fernab vom Alltag lässt sich auch einmal in der freien Wildbahn die Lust so richtig genießen. Doch wo alles keucht und fleucht, möchten ein paar Dinge Beachtung finden, damit der Outdoor-Sex nicht in einem Outdoor-Fiasko endet.

Outdoor-Sex: Was sollte man beachten?

  • In der Kürze liegt die Würze

    Guter Sex ist keine Frage der Dauer. Auch ein spontaner Quickie im Freien hat seine Vorzüge. Denn im Vergleich zum Liebesspiel im Schlafzimmer kann Outdoor-Sex auch eine recht ungemütliche Angelegenheit sein. Der Adrenalin-Kick lässt uns zwar erst einmal das Bohren der Äste oder das Pieken der Steine am Körper nicht wahrnehmen, doch schon nach kurzer Zeit kann das unbequem werden. Aus diesem Grund: am besten immer eine Decke dabei haben.

  • Gute Planung zahlt sich beim Outdoor-Sex aus

    Sex im Freien bedarf offener Augen und Ohren. Um sich dem Genuss entspannter zu widmen, lohnt es daher, den geplanten Ort des Geschehens vorher kurz zu checken, ob man hier wirklich allein und ungesehen ist. Outdoor-Sex muss also nicht immer nur spontan sein. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und überlegen Sie ruhig im Voraus, wo Sie Ihren Partner einmal gern vernaschen möchten. Und wenn Sie den passenden Ort gefunden haben, dann inszenieren Sie doch mal eine kleine Entführung. Das kann ein zusätzlicher Kick sein. Sie wissen nicht wohin? Vielleicht ist bei unseren fünf außergewöhnlichen Orten für Sex etwas für Sie dabei.

  • Vorab mal einen Blick riskieren

    Nicht nur die Örtlichkeit sollte in Augenschein genommen werden. Trotz aller Leidenschaft sollten Sie auch einen kurzen Blick auf den Boden werfen, bevor Sie sich die Kleidung vom Leib reißen. Denn Brennnesseln, Ameisenhaufen, Disteln & Co. sind keine gute Lagerstätte für ein ungestörtes Liebesspiel. Auch hier gilt es, schon im Vorfeld für einen sicheren „krabbelfreien“ Untergrund zu sorgen und, wie schon gesagt, immer eine Decke parat zu haben. Eine fehlende Decke ist übrigens auch der Grund, warum Sex am Strand im Nachhinein von vielen nicht mehr wiederholt werden möchte: Wer einmal Sand in sämtlichen Körperöffnungen hatte, weiß warum.

    **********************************************************************************

    Übrigens:

    78 % der weiblichen und 75 % der männlichen LOVEPOINT-Mitglieder

    wählten bei unserer Umfrage

    “Wie reizvoll ist Outdoor-Sex für Sie?” die Antwort:

    “Der Reiz des Verbotenen und das mögliche ‘Erwischtwerden’ machen mich ziemlich an.”


    Testen Sie LOVEPOINT
    und lernen Sie Frauen und Männer kennen, die Ihre Sehnsüchte teilen!

    **********************************************************************************

 

  • Mit den Kräften haushalten

    Frische Bergluft, eine Radtour zu einem versteckten Waldstück oder erst einmal mit dem Ruderboot zur einsamen Insel? Das hört sich verlockend und romantisch an. Aber bedenken Sie, was Sie dann noch vorhaben. Wer sich schon auf dem Weg zur Lust verausgabt, hat möglicherweise keine Puste mehr fürs Liebesspiel.

  • Unerwünschte Stecher

    Tragen Sie auf jeden Fall Mückenmittel auf. Nehmen Sie am besten das Spray auch mit zu Ihrem Outdoor-Erlebnis. Gerade beim romantischen Sonnenuntergang am See sind Sie meist nicht alleine. Stechmücken und sonstiges summendes Getier sollen Ihnen ja nicht die erotische Stimmung verderben.

  • Nicht erwischen lassen

    Rein rechtlich ist Outdoor-Sex laut § 183a des deutschen Strafgesetzbuches reglementiert. Aber: Wer sich nicht gerade mitten auf der Liegewiese des gut besuchten Schwimmbades seiner Lust hingibt, kann ohne Bedenken seine Fantasien in der Natur ausleben. Doch wie sieht’s im Urlaub aus? Ein erotisches Abenteuer am Strand ist für viele das Highlight ihrer sexuellen Outdoor-Fantasien. Doch leider ist im Ausland auch hier Vorsicht geboten. Für Sex im Freien drohen in vielen Urlaubsländern empfindliche Strafen. In Spanien kann Sie eine Liebesnacht am Ballermann bis zu 75 000 Euro kosten. Dagegen drohen Ihnen in Rumänien bis zu sieben Jahre Haft, wenn Sie sich beim Outdoor-Sex erwischen lassen. Während Malaysia sogar mit zwanzig Jahren Haft oder Prügelstrafe droht, wenn ein Mann und eine Frau beim heißen Akt in der Öffentlichkeit erwischt werden. Selbst Händchen-Halten ist in manchen islamisch geprägten Ländern für unverheiratete Paare verboten.

  • Schutz geht beim Outdoor-Sex vor

    Bei erotischen Badefreuden im kühlenden Wasser sollten Sie trotzdem den Schutz nicht vergessen. Sich mit Sonnencreme vor Sonnenbrand zu schützen, ist fast selbstverständlich. Cremen Sie aber auch die Stellen ein, die möglicherweise beim Liebesspiel von Badetextilien befreit werden. Körperregionen, die sonst meist von Kleidung bedeckt sind, sind besonders anfällig für einen Sonnenbrand. Und bitte, verwenden Sie wasserfesten Sonnenschutz. Außerdem nicht vergessen: Kondome sind für Salzwasser oder einen gechlorten Pool nicht geschaffen. Hier ist also besondere Vorsicht geboten.

  • Lust geht durch den Magen

    Wir wäre es mit einem Picknick im Kornfeld? Um unbeobachtet zu bleiben, laufen Sie am besten ein klein wenig in das Feld hinein. Dort können Sie sicher sein, dass kein Spaziergänger am Feldrand Ihre Lust stört. Decke ausbreiten und schon kann der kulinarische und erotische Genuss starten. Zusätzliche Luststeigerung verschaffen aphrodisierende Speisen wie Erdbeeren, Honig, Chili-Schokolade und ein Glas Champagner.

  • Für den Anfang halb-öffentlich

    Wer den absoluten Kick des Erwischtwerdens noch scheut, kann auch seine erotischen Aktivitäten erst einmal an einem halb-öffentlichen Ort, wie zum Beispiel der Umkleidekabine im Schwimmbad oder im Zelt auf dem Campingplatz ausleben. Auch an diesen Orten können Sie das sexuelle Abenteuer außerhalb des Schlafzimmers genießen, sind vor fremden Blicken aber nahezu geschützt.

Outdoor-Sex ist sommerlicher Hochgenuss

Also: Nichts wie raus aus der Abgeschiedenheit der eigenen vier Wände. Genießen Sie die noch kommenden warmen Tage und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Outdoor-Sex macht buchstäblich frei. Man fühlt sich enthemmt und bereit, alles um sich herum zu vergessen. Wenn Sie sich also nicht direkt auf der Liegewiese Ihres Stadtbades oder auf der Verkehrsinsel in der Rush Hour Ihrem erotischen Vergnügungen hingeben, können Sie ohne Bedenken die anregend heiße Stimmung außerhalb Ihres Schlafzimmers genießen.
Wir wünschen viel Spaß!

Drucken