Flirt-Irrtümer: Diese Flirt-Tipps gehören in die Tonne

Manche Flirt-Tipps entpuppen sich als Flirt-Irrtümer

Die Welt ist voll von guten Tipps, das gilt auch fürs Dating. Aber treffen diese Ratschläge auch auf jeden Menschen und in jeder Situation zu? Wir haben 5 populäre Flirt-Irrtümer aufgedeckt.

Mach dich rar. Kein Sex beim ersten Date. Lass ihn den ersten Schritt machen. Wir alle kennen diese und ähnliche Flirt-Tipps rund ums Flirten und haben sie wahrscheinlich auch schon mal persönlich von Freunden gehört. Aber wie ist es überhaupt um den Wahrheitsgehalt dieser Tipps bestellt? Treffen sie auf jeden von uns zu? Sollte man sich strikt daran halten oder sind Ausnahmen erlaubt? Und wie ist es beim Online-Dating, gelten dort dieselben Regeln? Wir haben 5 der am meisten verbreiteten Flirt-Tipps auf ihre Alltagstauglichkeit hin untersucht – und waren überrascht wie viele Flirt-Irrtümer es gibt.

Flirt-Irrtümer oder doch gute Tipps?

Flirt-Irrtum 1: Alle Männer sind Eroberer!

„Sei bloß nicht zu offensiv und lass ihn den ersten Schritt unternehmen. Männer wollen eine Frau erobern, da darf man ihnen nicht gleich wie eine reife Frucht in den Schoß fallen.“ Es gibt wohl kaum eine Frau, die nicht schon einmal von einer Freundin oder Zeitschrift diesen wohlgemeinten Rat gehört hat. Aber was ist dran an diesem Flirt-Tipp? Und wie geht man damit beim Online-Dating um? Soll eine Frau in jedem Fall warten, bis sie von einem Mann angesprochen wird? „Da würde ich aber viel Zeit verlieren“, meint Simone (42), die schon einige Erfahrungen mit Dating- und Flirtportalen gesammelt hat. „Gerade, wenn ich eine Affäre suche, will ich doch schnell an mein Ziel gelangen und nicht darauf hoffen, dass jemand irgendwann mal auf mein Profil stößt.“ Zeit ist ein wichtiger Faktor, den viele Frauen in diesem Zusammenhang nennen. Aber auch Wahlmöglichkeiten spielen eine Rolle. „Wenn mir jemand gut gefällt, dann kann ich hoffen, dass er auf mich aufmerksam wird. Ich kann aber auch selbst das Ruder in die Hand nehmen und ihn ansprechen. Damit habe ich bisher bei den meisten Männern gute Erfahrungen gemacht“, sagt Esther (46). Tatsächlich finden es immer noch viele Männern spannend eine Frau zu erobern, doch auf der anderen Seite wird auch die Initiative einer Frau hoch geschätzt. Gerade, wenn es um ein erotisches Abenteuer und nicht gleich um eine feste Partnerschaft geht.

Flirt-Irrtum 2: Gleich am ersten Abend Sex? Das kann nur schiefgehen!

„Geh bloß nicht gleich am ersten Abend mit ihm ins Bett, das ist billig und er verliert sofort das Interesse an dir.“ Auch diesen altbekannten Ratschlag haben wir unter die Lupe genommen und Männer und Frauen dazu befragt. „Aus Männersicht kann ich dazu nur sagen: Das ist Quatsch“, verrät uns Ben (44). „Warum soll man denn als erwachsener Mensch warten, wenn es gleich beim ersten Date so richtig funkt? Hat man seine Flirtpartnerin online kennengelernt, sind ja meistens auch schon vorher Mails hin und hergegangen und man ist sich auf diese Weise bereits etwas näher gekommen. Ich sehe keinen Grund, warum man aus Prinzip dann mit dem Sex warten sollte, auch wenn man eigentlich schon beim ersten Treffen Lust aufeinander hat.“ Dasselbe gilt natürlich auch für Frauen. Wichtig ist, dass beide es möchten und sich keiner unter Druck gesetzt fühlt. Vor allem beim Online-Dating und bei der Suche nach einem erotischen Abenteuer ist Sex meist schon in der schriftlichen Kennenlernphase ein Thema. Ist das Date toll, spricht dann natürlich auch nichts gegen einen erotischen Ausklang. Ab in die Kiste der Flirt-Irrtümer!

Flirt-Irrtum 3: Man muss den anderen erst mal zappeln lassen

„Mach dich rar, renn ihm (oder ihr) nicht hinterher, dann bleibst du interessant.“ Ein Fünkchen Wahrheit steckt in diesem Flirttipp schon. Sich beim Flirtpartner anzubiedern, ihn oder sie mit SMS und Telefonanrufen zu bombardieren, ist kontraproduktiv und hat in den seltensten Fällen den gewünschten Effekt. Eine gewisse Zurückhaltung zu üben, kann also durchaus nützlich sein, solange man es nicht so weit treibt, den anderen ständig zappeln zu lassen. Typische Methoden bei diesem Spiel sind es, ewig lange nicht zurückzuschreiben, das erste Date oder auch den ersten Sex extralange hinauszuzögern, nur um sich interessanter zu machen. Treibt man das auf die Spitze, verliert der Flirtpartner dann nämlich tatsächlich irgendwann das Interesse. Dasselbe gilt auch für eine Absage: Es ist unhöflich, sich damit unnötig Zeit zu lassen und sich vielleicht den Flirtpartner noch warmzuhalten, obwohl man eigentlich kein Interesse an der Person hat. Dem anderen unter diesen Umständen noch Hoffnungen zu machen, ist alles andere als fair. Fazit: Dieser Flirt-Tipp zählt nur bedingt zu den Flirt-Irrtümern. Wohl dosiert kann ein wenig Zurückhaltung definitiv für Spannung sorgen. Allerdings heißt es auch hier, wie bei vielen anderen Dingen auch: Die Dosis machts.

Flirt-Irrtum 4: Flunkern hilft beim Flirten

Alter, Gewicht, Job: Gerade beim Online-Dating fällt es leicht zu schummeln, um sich in ein vermeintlich besseres Licht zu setzen und schneller Kontakte zu knüpfen. Funktionieren kann das natürlich nur, wenn man der anderen Person niemals begegnet, denn spätestens beim ersten Date fliegen solche Mogeleien gnadenlos auf. Und es bleibt auch die Frage, warum man sich überhaupt jünger, schlanker, wohlhabender oder intelligenter ausgeben sollte, als man wirklich ist. Die Herzen fliegen doch denjenigen zu, die über ihre kleinen Macken lachen können. Denen, die sich selbst nicht zu wichtig nehmen und mit Charme, Offenheit und Witz punkten, statt mit Modelmaßen oder einem Rockefeller-Bankkonto. Sich größer, schlauer oder reicher darzustellen als man ist, zählt also definitiv zu den Flirt-Irrtümern.

Flirt-Irrtum 5: Online-Dating kann nicht funktionieren!

„Wie, du hast eine Internetbekanntschaft? Du triffst dich mit jemandem, den du nur von einem Flirtportal kennst? Da kann doch nie und nimmer was draus werden. Einen Partner im Netz zu finden, das klappt einfach nicht!“ Dass es doch funktioniert, davon sind wir von LOVEPOINT natürlich aus Erfahrung überzeugt. Immer mehr Frauen und Männer lernen sich nämlich über das Internet kennen. Und dabei spielt es keine Rolle, ob sie einen Partner für eine Seitensprung oder eine Affäre suchen oder eine feste Beziehung anstreben. Warum so viele Menschen Online-Dating schätzen, liegt auf der Hand: Es ist zeitsparend, es bietet die Chance, schon im Vorneherein gezielt zu filtern und seine eigenen Vorlieben und Interessen anzugeben. Dies macht es einfacher, einen gleichgesinnten Partner zu finden, der ähnliche Interessen teilt. Gerade im Bereich der Affären und erotischen Abenteuer ist es online wesentlich einfacher, Menschen zu finden, die dasselbe möchten. Allerdings: Ein bisschen was muss man schon selbst dazu beisteuern und sich mit seinem Profil und der Kontaktaufnahme Mühe geben, denn wie ein Katalog funktioniert auch Online-Dating nicht.

Guter Rat ist nicht für jeden gleich gut

Hinterfragen ist erlaubt: Viele gut gemeinte Tipps, die wir von Freunden bekommen oder aus den Medien beziehen, sind nicht immer wirklich passend und entpuppen sich früher oder später als echte Flirt-Irrtümer. Deshalb ist es Ihr gutes Recht, hier kritisch zu sein und sich genau zu überlegen, ob ein Flirt- und Dating-Tipp auf Ihre Situation überhaupt zutrifft. Was für den einen hilfreich ist, erschwert der anderen vielleicht nur das Leben. Verlassen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl, bleiben Sie offen für Vorschläge und Anregungen anderer und entscheiden Sie zum Schluss so, wie Sie es für richtig halten. Dann kaum noch etwas schiefgehen.

 


Weitere Artikel zum Thema


Überraschend anders: Was Männer wirklich beim Sex wollen

Überraschend anders: Was Männer wirklich beim Sex wollen


20 Dinge, die Ihr Sexleben schöner machen

20 Dinge, die Ihr Sexleben schöner machen


Casual Date für Singles: Die Vorteile der unverbindlichen Partnersuche im Netz

Casual Date für Singles: Die Vorteile der unverbindlichen Partnersuche im Netz


 

Drucken